Sie befinden sich hier: Startseite / Projekt-Startseite / Projekt Wake on LAN

Hauptmenü

  • Startseite
  • Über Matletarium
  • Impressum
  • Projekte

  • Projekt-Startseite
  • Downloads

  • Gesamtliste
  • MatNug
  • Fremdwörter-Erfinder
  • Wake On Lan-Test
  • Projekt Wake on LAN

    Projektbeschreibung

    Mit Wake on Lan kann man ausgeschaltete Computer oder andere Geräte, die im Netzwerk angeschlossen sind, per Programm von der Ferne aus einschalten. Sei es ein Server im Keller, ein NAS oder der PC der Kinder, alles kann vom Büro-PC eingeschaltet werden. Mehr zu diesem Thema findet sich reichlich im Internet wie beispielsweise bei Wikipedia. Deshalb möchte ich hier nicht weiter eingehen und auf andere Literatur verweisen.

    Während meiner Arbeiten an verschiedenen Projekten, vor allem an MatNUG, aber auch wegen Eigenbedarfs wegen meinem neu erworbenen NAS hatte ich die Idee zu diesem kleinen Projekt. Ich wollte eine Software, die in der Lage ist, Wake on Lan-Pakete (im folgenden kurz WOL-Pakete) zu senden und zu empfangen. Während der Umsetzung hatte ich auch die Idee, gleich ein paar weitere nützliche Funktionen in die Software einzubauen. Dazu zählt vor allem die Möglichkeit, nach Erhalt von WOL-Paketen beliebige Programme zu starten. Sinnvoll ist das zum Beispiel, wenn man auf einem Server mehrere Virtuelle Maschinen wie VMWare oder VirtualBox installiert hat. Diese lassen sich alle mit meinem Programm starten.

    Einleitung

    Das Programm Wake On Lan Test(Arbeitstitel WolSniffer) ist ein Testprogramm zum testen der Wake-On-Lan-Funktionalität. Es bietet zwei Funktionen, zum einen das Senden und Empfangen von Wake-On-Lan-Paketen (im folgenden kurz WOL-Paketen) und zum zweiten das Starten von beliebigen Programmen beim Empfang von WOL-Paketen. Die erste Funktion schnüffelt praktisch im lokalen Netzwerk nach WOL-Paketen und zeigt sie beim Empfang an. Dabei wird die Sender-IP, die Empfänger-IP sowie die Empfänger-MAC-Adresse angezeigt. Diese Funktion bietet sich an für Software-Entwickler, die an diesem Thema arbeiten. Die zweite Funktion - das Starten von Programmen – ist eine nützliche Funktion, beispielsweise zum starten von Virtuellen Maschinen wie VMWare oder VirtualBox. Man kann aber auch beliebige andere Programme damit starten. Wake On Lan Test ist in Java geschrieben und läuft unter Windows und Linux, ggf. auch auf anderen Systemen, die aber nicht getestet wurden. Das Programm ist auch als Portable-App vom Stick lauffähig.

    Bedienung

    Das Programm steht als JAR-Datei (Java-Archiv) zur Verfügung und wird wie folgt gestartet.
    1) per Doppelklick
    2) in der Shell: java.exe -jar wolsniffer_1.0.jar
    3) als PortableApp: java.exe -jar wolsniffer_1.0.jar -p

    In der Lasche „Test“ kann man Testfunktionen nutzen. Neben der IP-Adresse muss auch eine MAC-Adresse sowie ein Port angegeben werden. Mit dem Klick auf den Button „Send Wake on Lan“ wird ein Paket verschickt. Wurde vorher der Haken bei „Start received...“ aktiviert und ebenso der Haken bei „Show received Data“, dann wird der Empfang des WOL-Pakets im Textfeld angezeigt.

    Wake On Lan Test merkt sich die Einstellungen beim Beenden. Somit kann der Empfang direkt beim Start bereits aktiv sein. Der Empfangsport wird hinter dem Haken „Start Receiver(Port:9)“ angezeigt. Beim Senden von Paketen kann unabhängig davon ein anderer Port gewählt werden. Möchte man auch einen neuen Empfangsport nutzen, so ist der Empfang zunächst zu stoppen, dann ein anderer Port auszuwählen und dann den Empfänger erneut zu starten. Bei Eingabe der IP kann man eine Maschine direkt ansprechen durch die entsprechende IP-Adresse beim Senden. Es besteht auch die Möglichkeit einen Broadcast zu senden oder zu empfangen, indem man das letzte Oktett durch 255 ersetzt. Dies ist wichtig bei ausgeschalteten Geräten wie NAS oder PC, weil diese ja keine IP-Adresse haben. Der Standard-Port ist 9. Wenn man keine Empfangspakete angezeigt haben möchte, deaktiviert man den Haken bei „Show received Data“. Dies ist dann sinnvoll, wenn man Wake On Lan Test für die zweite Funktionalität nutzt, nämlich das Starten von Programmen. Unter der Lasche „Controller“ lassen sich in einer Tabelle Einträge anlegen, die beim Empfang ausgeführt werden.

    Somit kann man beispielsweise eine Virtuelle Maschine starten, die auf einem Server gerade ausgeschaltet ist. Deren MAC-Adresse kann man über die jeweilige Programmoberfläche in Erfahrung bringen. Dann trägt man den Pfad sowie Parameter in die Commandline ein. Aktiv wird der Eintrag dann, wenn der Haken bei „Selected“ gesetzt ist. Wenn jetzt ein WOL-Paket mit der MAC-Adresse empfangen wird, startet das angegebene Programm. Die drei Buttons sollten selbstredend sein. Mit dem Button „Add“ wird der aktuell ausgewählte Eintrag mit in die sich öffnende Maske übernommen,um das Kopieren von Einträgen zu erleichtern.

    Unter der Lasche „Preferences“verbergen sich Programmeinstellungen. Derzeit ist nur die Option „Window always on top“ vorhanden. Damit ist gerade für Tests das Programmfenster immer im Vordergrund.



    Technisches

    Bis auf eine INI-Datei (wolsniffer.ini) und eine Logdatei (wolsniffer.log) im User-Home-Verzeichnis werden keine Dateien angelegt oder installiert. Falls das Programm als PortableApp gestartet wird (Aufrufparameter -p), werden die beiden Dateien im gleichen Pfad angelegt, von wo aus das Programm gestartet wird. Wake On Lan Test wurde unter Windows und Linux (Kubuntu) getestet und benötigt mindestens Java-Version 6.

    Das Programm ist frei verwendbar, darf aber nicht verändert werden. Alle genannten Marken und Namen sind Eigentum der jeweiligen Hersteller und Markeninhaber.

    Download

    Das Programm kann hier frei heruntergeladen werden. Download