Sie befinden sich hier: Startseite / Projekt-Startseite / Projekt Matnug

Hauptmenü

  • Startseite
  • Über Matletarium
  • Impressum
  • Projekte

  • Projekt-Startseite
  • Downloads

  • Gesamtliste
  • MatNug
  • Fremdwörter-Erfinder
  • Wake On Lan-Test
  • Projekt Matnug

    Mit MatNUG lassen sich beliebig viele Netzlaufwerkverbindungen verwalten. MatNUG kann als Ersatz dienen für den Shell-Befehl "net use" oder den Window-Dialog "Netzlaufwerk verbinden". Die Netzlaufwerkverbindungen lassen sich bequem und übersichtlich als Liste oder hierarchisch verwalten. Eine Verbindung ist mit einem Mausklick schnell und komfortabel auf- oder abgebaut. Eine Schutzfunktion verhindert die Benutzung abgelaufener Account und somit das Sperren des Accounts.

    Einfache Verwalten von Netzwerkverbindungen, Benutzernamen und Passwörtern Die Verwaltung von Benutzername, Passwort sowie den Verbindungen erfolgt separat und übersichtlich. Eine Schutzfunktion verhindert die Benutzung abgelaufener Account und somit das Sperren des Accounts.

    Verwaltung in Gruppen Verbindungen lassen sich übersichtlich in einer hierachischen Ansicht mit Ordnern und Gruppen verwalten.

    Praktische Zusatzfunktionen Der dazugehörige Net Use Befehl läßt sich bequem per Zwischenablage verwenden.

    Komfortable Bedienung Mehrere Verbindungen lassen sich gleichzeitig auf- und abbauen.

    Import und Export für Freunde und Kollegen Die Verbindungsdaten lassen sich importieren und exportieren, um sie z.b. an Kollegen weiter zu geben. Alles wird verschlüsselt gespeichert. Verbindungen zu Internetspeicher (Cloud) Um eine Verbindung mit einem Internetspeicher einer sogenannten Cloud herzustellen, legt man zunächst wieder einen Benutzer an.

    Danach legt man eine Verbindung an. Im Beispiel hier bei www.mydrive.ch. Hierbei ist genau darauf zu achten, dass das Wort "DavWWWRoot" hinten angefügt ist. Beispiel: \\webdav.mydrive.ch@SSL\DavWWWRoot Der zuvor angelegte Benutzer (Cloud Lisa) muss der Verbindung zugewiesen werden.

    Die Angaben können von Anbieter zu Anbieter variieren. Details findet man beim jeweiligen Anbieter der Cloud. Oft zeigen die Anbieter auf ihren Webseiten auch, wie man die Verbindung in einer Dos-Shell eingibt. So kann man ebenfalls die Verbindung aufbauen. Um diese Verbindung dann nach MatNUG zu importieren, kann die MatNUG-Funktion „Schnellimport“ verwendet werden.

    Details dazu findet man im Benutzerhandbuch zu MatNUG. Hier gelangen Sie zum Download